Was brauchst Du?

Maamaaa, Paaapaaa
Maamaaa, Paaapaaa

Du sitzt am Laptop und müsstest nur diese eine wirklich kurze Email noch schnell zu Ende schreiben. Das Dokument für morgen muss jetzt telefonisch besprochen werden. Du hast riesig Hunger, stehst in der Küche und machst für die gesamte Family das Abendessen. Gleichzeitig: “Maamaa/Paapaa…” im 1-Minuten-Rhythmus. Wie, das kennst Du auch 😤?

In solchen Situationen kommt man mit einem “Hör bitte damit auf!” oder “Bitte lass mich das jetzt kurz fertig machen!” oft nicht zu den Kindern durch. Und auch wenn wir es manchmal selbst nicht glauben wollen: die Kids wollen Dich nicht stören. Sie haben einfach ein Bedürfnis, das sie gerade nicht selbst zufriedenstellen oder regulieren können. Vielleicht ein Bedürfnis nach Aufmerksamkeit, Nähe, Spiel oder nach Unterstützung, wie z.B. etwas von einem Regal runterholen.

Du kannst im ersten Schritt versuchen, das Verhalten zu ignorieren – und manchmal klappt das auch und sie finden selbst eine Lösung. Oder Du probierst den Tipp aus, den wir von Erziehungsexpertin Nicola Schmidt gelernt haben.

So geht’s:

  • Mach kurz Pause. Bitte Deine*n Telefonpartner*in um eine kleine Unterbrechung oder klapp den Laptop für einen Moment zu. In der Küche: Herd eventuell ausschalten 🍲?!
  • Wende Dich Deinem Kind zu und frag es: “Was brauchst Du gerade?” Wenn Du es schaffst, nicht genervt zu gucken 🌟 😉
  • Entwickle kurzfristig umsetzbare Lösungsmöglichkeiten – im Idealfall zusammen
  • Lege gemeinsam mit Deinem Kind fest, was jetzt passiert
  • Und dann nichts wie zurück an die Arbeit

Das mag sich im ersten Moment wie ein Schritt rückwärts für Dich anfühlen. Es klappt auch nicht immer 🤷. Aber es klappt erfahrungsgemäß immer besser, je öfter man es einsetzt und dann hat man viel schneller seine Ruhe als mit wiederholten Zurechtweisungen. Und man fühlt sich auch nicht mehr wie eine Schallplatte mit Sprung 🔁