Unsere 6 Affirmationen fĂŒr Dich!

Unsere 6 liebsten Affirmationen fĂŒr Dich

Was fĂŒr ein Jahr. Irgendwie sagen wir das jedes Jahr, aber dieses Jahr trifft es ganz anders zu als sonst. Es ist kein Jahr des GrĂ¶ĂŸer, Schneller, Weiter gewesen. Wir haben viel geschafft und wir sind stolz auf unser kleines Startup FamilyPunk. Gleichzeitig haben wir ganz schön viel Kraft darauf verwendet, den Familienalltag zu planen, zu organisieren, zu jonglieren und gesund zu bleiben. Wie Du wahrscheinlich auch. đŸ’ȘđŸ»đŸ’ȘđŸœđŸ’Ș🏿 Um Dir genau das etwas einfacher zu machen, haben wir unsere 6 liebsten Affirmationen fĂŒr Dich gesammelt. 

Wir sind dankbar fĂŒr das, was war und freuen uns auf das, was kommt. Und wir haben so viele Ideen, wie wie Elternsein leichter machen wollen 2021 und darĂŒber hinaus. FĂŒr uns Eltern und fĂŒr unsere Kinder.

Eine dieser Ideen schenken wir Dir schon heute. Wir wissen, dass Du viel weißt. Aus eigener Erfahrung wissen wir auch, dass dieses Wissen in stressigen Situationen manchmal nicht so prĂ€sent ist. Deshalb haben wir 6 unserer liebsten Affirmationen fĂŒr Dich aufgeschrieben. Du kannst sie hier herunterladen, sie ausdrucken, ausschneiden und gut sichtbar dort anbringen, wo Du manchmal vergisst, was du eigentlich weißt.🧡

Wenn Du noch ein wenig Hintergrund zu unseren 6 Affirmationen brauchst, einfach weiterlesen:

Mein Kind macht nicht das, was ich sage, sondern das, was ich tue

Unsere Kinder sind Spiegelbilder unser selbst. Sie saugen alles auf, was sie in ihrer Umgebung wahrnehmen. Also auch unser Verhalten, unsere Eigenschaften, Besonderheiten und kleine Macken. Sie beobachten uns bei jedem Wort, jeder Tat und jeder Geste und deshalb sollten wir unseren Kindern das Verhalten vorleben, dass wir von ihnen erwarten. Wenn wir also stĂ€ndig ĂŒber den Flur nach ihnen rufen oder unserem Ärger beim AufrĂ€umen Luft machen, dĂŒrfen wir uns nicht wundern, wenn unsere Kids ein Ă€hnliches Verhalten an den Tag legen. Zeig ihnen das Verhalten, das Du Dir von Deinen Kindern wĂŒnschst

Kindliche WutanfÀlle sind immer eine Entwicklungsmöglichkeit

Nicht bewusster Widerstand steckt hinter kindlichen WutanfĂ€llen, sondern ein ganz normaler Schritt in ihrer emotionalen Entwicklung. Kinder machen in WutanfĂ€llen erste Erfahrungen ihrer Selbstwirksamkeit. Wir Eltern können sie bei dieser Entwicklung begleiten, indem wir prĂ€sent und gleichzeitig neutral bleiben, auf die physische Unversehrtheit unserer Kids und ihrer Umgebung achten und sie dann, wenn sie wieder zugĂ€nglich sind, auffangen und trösten. Wenn wir ihnen helfen, ihre GefĂŒhle zu erkennen und zu benennen, helfen wir unseren Kindern auch dabei, sie irgendwann selbst zu regulieren

Elternsein hat nichts mit Perfektion zu tun

Die amerikanische Autorin L.R. Knost hat es so, erm, perfekt ausgedrĂŒckt: “Elternschaft hat nichts mit Perfektion zu tun. Perfektion sollte nicht einmal das Ziel, nicht fĂŒr uns, nicht fĂŒr unsere Kinder. Gemeinsam zu lernen, in einer unvollkommenen Welt gut zu leben, einander trotz oder gerade wegen unserer Unvollkommenheit zu lieben und als Menschen zu wachsen, wĂ€hrend wir unsere Kindern wachsen lassen, das sind die Ziele einer positiven Erziehung. Frag Dich also am Ende des Tages nicht, ob Du alles richtig gemacht hast. Frage Dich, was Du gelernt hast und wie gut Du geliebt hast und wachse an der Antwort. Das ist perfekte Elternschaft.”

Mein Kind tut es fĂŒr sich, nicht gegen mich

Was immer Dein Kind getan hat, es hat es nicht gegen Dich getan. Egal was es tut, es möchte Dich nicht Ă€rgern, sich nicht mit Dir streiten und Dir nicht wehtun. Kinder folgen ihren BedĂŒrfnissen und sind noch nicht in der Lage, sich umfassend in Deine BedĂŒrfnisse hineinzuversetzen. Wenn sich Dein Kind lautstark wehrt, die Schuhe anzuziehen, will es keinen Streit mit Dir. Es hat nur gerade keine Handlungsalternative parat, als mit Dir in den Konflikt zu gehen.

Es gibt nur eine Person, die mich unter Druck setzen kann. Ich selbst

Die scheinbar unumgĂ€nglichen AnsprĂŒche und Erwartungen von außen, die Dich unter Druck setzen, sind nicht unumgĂ€nglich. Sie sind von anderen Menschen gemacht und Du darfst entscheiden, ob Du sie annimmst und zu Deinen machst. Du darfst aus Erwartungen WĂŒnsche formen, Du musst nicht perfekt sein und Du darfst Nein sagen.

Ich bin so viel mehr als meine To-Do’s

Sieh nicht nur Deine Aufgaben, die Termine, die 100 kleinen organisatorischen Dinge, die Du erledigst. Du bist so viel mehr als das. Du bist auch eine tolle Mama oder ein toller Papa, wenn du kein HĂ€kchen auf Deiner To-Do-Liste setzen kannst. Es ist in Ordnung, Aufgaben und Verantwortungen abzugeben, denn Du bist nicht das, was Du geschafft hast. Du bist Du und Du bist wunderbar

Wir hoffen, dass Du gesund in die Weihnachtszeit startest und wĂŒnschen Dir von Herzen eine tolle Familienzeit, schöne Geschenke unterm Baum, glitzernde Kinderaugen und Frohe Weihnachten. 🎄

Wir hören uns wieder im neuen Jahr. 🎉