Besser mit Veränderung umgehen

Veränderung besser gestalten

Das neue Jahr ist da! 🍀💫🎉  Egal, ob Du energiegeladen oder eher zögerlich auf dieses neue Jahr blickst: unser Leben als Familie und das Leben unserer Kids wird von Veränderung geprägt sein. Neben den unzähligen kleinen Übergängen, die wir jeden Tag erleben, sind es vor allem die größeren Meilensteine, die unseren Wunsch nach Beständigkeit immer wieder herausfordern: die Kita-Rückkehr nach dem Lock-Down für die, die dürfen, der Homeschooling-Beginn nach den Weihnachtsferien, die Ankunft eines neuen Geschwisterkindes oder der Wiedereinstieg in den Job nach der Elternzeit.

Darum geht es heute: wie können wir unsere Kids in Zeiten der Veränderung begleiten und ermutigen – und uns selbst vielleicht auch ein bisschen.😇

Veränderung gehört dazu

Es gehört zum Großwerden dazu, immer wieder neue Situationen und Meilensteine zu meistern. Gerade für Kinder können neue Umstände von starken Gefühlen, Stress und Unsicherheit geprägt sein. Unsere Kinder halten sich z.B. in der Kita nun in neuen, noch unbekannten Räumen auf und müssen sich orientieren. Oder sie sind auf einmal die große Schwester oder der große Bruder und nehmen eine neue Rolle ein. Ihre vertrauten Beziehungen werden um neue Bezugspersonen erweitert. Das ist ganz schön viel Bewegung in ihrer Lebenswelt und fordert ihnen einiges ab.

Wir Eltern bestimmen die Haltung zu Veränderung

Wie unsere Kids Veränderung begegnen, wird bestimmt von unserer Haltung als Eltern. Wenn wir verinnerlichen, dass in jeder Veränderung auch eine Entwicklungschance steckt, öffnet das Raum zum Wachsen. Gerade in diesen Übergangsphasen können Kinder soziale und emotionale Kompetenzen entwickeln, die ihr Selbstvertrauen deutlich stärken.

Wir können unsere Kinder bei der Bewältigung des Neuen und Unbekannten unterstützen, in dem wir grundsätzlich Vertrauen in ihre Fähigkeiten haben. Wir können sie immer wieder ermutigen und sie spüren lassen: “Ich trau Dir das zu und ich glaub an Dich!”

Auch für uns Eltern bedeuten die Meilensteine unserer Kinder Veränderung und fordern unsere Kompetenz. Allerdings haben wir ja schon ein wenig Erfahrung mit Veränderungen gemacht, als wir Ausbildung, Studium oder einen neuen Job angefangen haben oder umgezogen sind.😉 Der Gedanke, dass wir mit im Boot der Veränderung sitzen, kann uns helfen, uns in unsere Kinder hineinzuversetzen, sie zu begleiten und zu stärken.

5 Strategien, wie Du Veränderungen besser gestalten kannst

#1 Sei die “Base”

Gib Deinem Kind emotionale Sicherheit durch Verlässlichkeit und Transparenz. Zeige ihm, dass Du unterstützend zur Stelle bist, wenn es Dich braucht. Sag ihm, dass Du da bist. Zeig es ihm, z.B. indem Du Dich an Absprachen und Versprechen hälst, Dein Kind nicht vertröstest und auf seine Bitten um Kommunikation eingehst

#2 Plane Übergänge sorgfältig

Gerade in Umbruchphasen, die das bisherige Leben durcheinander wirbeln, sollte nicht zuviel auf einmal auf der Agenda stehen. Wenn möglich, plane Veränderungen bei Dir und bei den Kids zeitversetzt. Gebt euch auch Zeit für ein Verabschiedungsritual der alten Situation. Feiert z.B. ein Fest mit Rück- und Ausblick 🎉

#3 Bereite Dein Kind auf Veränderung vor

Schaut euch Bücher an oder erfindet Geschichten, in denen kleine Helden Veränderungen meistern. Es gibt tolle Bücher für werdende Geschwister oder angehende Kindergartenkinder. Auch Umzüge können so gut vorbereitet werden

#4 Nehmt euch Zeit füreinander

Ein Alltag mit etwas weniger Stress ist in der erneuten Lock-Down Situation natürlich schwer vorzustellen. Was immer hilft: rausgehen (im erlaubten Radius 🤷🏻‍♀️), kuscheln, über die anstehende Veränderung reden. Gerade auch die magische Zweisamzeit kann in Umbruchsituationen sehr viel Unsicherheit auffangen

#5 Hole Dein Umfeld ins Boot

Wir Eltern tun es viel zu selten: freundlich und bestimmt um Hilfe bitten. Wer kann Dich in einer Übergangszeit unterstützen? Wer könnte sich z.B. um das Geschwisterkind kümmern, während Du Zweisamzeit mit Deinem anderen Kind gestaltest?

Veränderung und Resilienz gehören zusammen

Wenn unsere Kids erleben, dass wir Vertrauen in sie und ihre Fähigkeiten (und auch in unsere eigenen 😉) haben, dann fällt es ihnen leichter, mit einer neuen Situation zurecht zu kommen. So entwickeln sie Selbstwirksamkeit und Resilienz.

Trauen wir also unseren Kindern und uns zu, dass wir Veränderungen gemeinsam meistern, in dem Wissen, dass jede bewältigte Situation eine Chance zur Entwicklung und Stärkung des Selbstvertrauens bietet! 💪🏻💪🏽💪🏿