Was soll ich schenken? – Unsere 5 Tipps f├╝r richtiges Schenken!

Geschenk├╝bergabe vor dem Weihnachtsbaum als Symbol f├╝r richtiges Schenken an Weihnachten

Weihnachtszeit – Geschenkezeit?

Zimtgeruch, Pl├Ątzchen, Besinnlichkeit und auff├Ąllig brave Kinder, die beteuern, gaaaanz lieb gewesen zu sein. Ist sie nicht sch├Ân, die Adventszeit? Die Kids denken vor allem an eines: das neue Lego-Set, den lang ersehnten PAW Patrol-Aussichtsturm oder das Prinzessinnenschloss.­čśť Sie wissen genau, wie Mama und Papa – erm, ich meine der Weihnachtsmann oder das Christkind – sie gl├╝cklich machen k├Ânnen. Aber wie geht eigentlich richtiges Schenken?┬á

ÔÇ×Mal schauen, was der Weihnachtsmann da machen kannÔÇť, h├Âren sie Dich sagen und ahnen dabei nicht, dass der genau vor ihnen steht und sich schon den Kopf zerbricht. Wie viele Geschenke sind okay? Was braucht mein Kind wirklich, um sich gut zu entwickeln? Was k├Ânnen wir tun, damit wir nicht im Spielzeugberg versinken? Diesen Fragen gehen wir heute nach – rechtzeitig zum Black Friday.

Geschenk ist nicht gleich Geschenk

Vorweg die gute Nachricht: Kein Spielzeug ist von Grund auf schlecht, solange es zum Spielen anregt. So f├Ârdern B├╝cher Sprachentwicklung, Konzentration und soziale Kompetenzen; Playmobil unterst├╝tzt die motorische Entwicklung und die Verarbeitung von Erlebnissen oder auch ├ängsten. Es regt au├čerdem die Fantasie an, genauso wie Knete, Lego, das Mal-Set und Baukl├Âtze. Unterschiedliche Spielzeuge halten also unterschiedliche Lernerfahrungen bereit.

Richtiges Schenken: Weniger ist oft mehr

Und was ist mit blinkendem Elektrospielzeug? Die lustigen Ger├Ąuschen machen unglaublich neugierig und eignen sich insbesondere, um weniger begeisterungsf├Ąhige Kinder zu animieren. Aber wenn ein einfacher Knopfdruck gen├╝gt, damit das Polizeiauto los d├╝st oder der Stoffschimpanse tanzend Macarena singt, werden unsere Kids zu passiven Konsumenten, da mehr vom Spielzeug und weniger von ihnen kommt.

Studien zeigen, dass beim Spielen mit Elektrospielzeug weniger Austausch mit den Eltern stattfindet als bei traditionellem Spielzeug (manchmal nat├╝rlich auch ganz hilfreich ­čśç). Aber auch ung├╝nstige Auswirkungen auf die sprachliche und soziale Entwicklung konnten festgestellt werden. Daher unsere Empfehlung: blinkendes, animiertes Spielzeug sparsam einsetzen. Das spart ├╝brigens auch Batterien.­čśë

5 Tipps f├╝r richtiges Schenken

Und wie w├Ąre es, wenn wir uns gar nichts zu Nikolaus und Weihnachten schenken w├╝rden? ­čĄĚ­čĆ╗ÔÇŹÔÖÇ´ŞĆ Unsere Kinder w├╝rden es ├╝berleben, aber Geschenke sind eine der f├╝nf Sprachen der Liebe und nicht zu verteufeln, wenn sie von Herzen kommen. Wenn Weihnachten ohne Bescherung f├╝r Dich also undenkbar ist, haben wir hier 5 Tipps f├╝r Dich und die schenkfreudigen Verwandten:

1. ├ťberpr├╝fe die Absicht hinter dem Schenken

Schenke ich meinem Kind etwas, um es gl├╝cklich zu machen (und damit mich)? Schenke ich etwas, weil ich damit etwas wiedergutmachen will? Oder weil es zu Nikolaus und Weihnachten einfach dazugeh├Ârt? Frage Dich selbst, worum es Dir geht. Dabei gibt es kein Richtig oder Falsch ­čĄŚ

2. Fokussiere Dich

Bei Geschenken ist mehr nicht unbedingt besser. Versuche, Dich beim Ausw├Ąhlen der Geschenke oder beim Weitergeben der Geschenkeliste auf wenige Dinge zu konzentrieren, die zur Pers├Ânlichkeit Deines Kindes passen. So haben Geschenke die Chance, Selbstvertrauen zu f├Ârdern, ein neues Hobby anzuregen und zu Dauerbrennern zu werden, die die Zeit ├╝berdauern (ich sag nur: Carrerabahn ­čĆÄ´ŞĆ)

3. Integriere p├Ądagogische Geschenke

Wenn Du Dir w├╝nschst, dass Dein Kind mehr liest, ist das Dein Wunsch. Nicht unbedingt der Deines Kindes.­čśë Wenn es Dir um den p├Ądagogischen Mehrwert bei einem Geschenk geht, dann verkn├╝pfe es mit der Erfahrungswelt Deines Kindes: Hattet ihr neulich einen riesen Spa├č im Zoo? Ist Dein Kind Fu├čballfan? Hat es ein Faible f├╝r Actionhelden entwickelt? Du findest bestimmt eine passende Geschichte, die die Vorlieben Deiner Kids aufgreift

4. Schenke Zeit

Mit gemeinsamer Zeit schenkst Du Aufmerksamkeit und ihr schafft neue Erinnerungen. Die Kleinsten tun sich mit einem Gutschein f├╝r eine coole gemeinsame Aktivit├Ąt nat├╝rlich noch schwer. Daher diese Art des Geschenks am besten ab Vorschul- und Grundschulalter einsetzen und nur, wenn die zeitnahe Umsetzung gesichert ist. Du kannst einen Gutschein auch erg├Ąnzen: wenn zum Beispiel ein Ganztagsbesuch im Erlebnisschwimmbad geplant ist, dazu eine neue Schwimmbrille schenken (notfalls erst mal f├╝rs Badewannenplanschen ­čŤü)

5. Beuge Entt├Ąuschungen vor

Sprich im Vorfeld mit Deinen Kids ├╝ber W├╝nsche, die wahrscheinlich nicht erf├╝llt werden (der Flug mit dem Hei├čluftballon, ein eigenes Handy – mit 4 Jahren usw.). Daf├╝r braucht es keine gro├čen Worte, vielleicht eher ein aufrichtiges ÔÇ×Es tut mir leid, aber ich f├╝rchte, das wird nicht klappen. Was steht denn noch auf der Liste?ÔÇŁ oder eine Umarmung, um die Entt├Ąuschung abzufedern

Ob Kinogutschein, Prinzessinnenschloss oder Bauset, letzten Endes schenken wir Erfahrungen. Bestenfalls Lernerfahrungen, die auch Spa├č machen. Mit einem passenden Geschenk vermitteln wir unserem Kind auch, dass es mit seinen W├╝nschen gesehen und anerkannt wird. Und das f├╝r sich betrachtet ist ja schon p├Ądagogisch wertvoll. ­čží